Claus-Dieter Wollitz, die Reise im AOK-Landespokal Brandenburg ist zu Ende. Was bedeutet das jetzt für Ihre Mannschaft und den Verein?

Wir sind natürlich extrem enttäuscht. Man muss sagen, dass wir es heute nicht gut gemacht und das Spiel verdient verloren haben. Das müssen wir als Team verarbeiten, dürfen nicht liegenbleiben, sondern müssen wieder aufstehen und jetzt auf die Liga schauen. Man sieht aber nun sehr deutlich, dass wir die vielen Ausfälle mit der nicht vorhandenen Breite im Kader nicht kompensieren können. Das ist schon sehr problematisch, wenn man mit 14 Spielern in so einem wichtigen Spiel zum Tabellenführer der Oberliga fahren muss. Für den Verein ist das Ausscheiden von sehr hoher Tragweite, denn damit hat sich eine Teilnahme am DFB-Pokal im kommenden Jahr erledigt und wichtige Einnahmen werden nicht kommen. Das macht es finanziell nicht leichter für den Club.