AOK-Landespokal
Samstag, 12.10.2019, 15:00 Uhr
Sportplatz Heinrich-Zille-Straße
RSV Eintracht 1949
1:2
Energie Cottbus
Schiedsrichter
Matthias Alm (Fürstenwalde)
Assistenten
Stefan Lüth
Nico Dreschkowski
Zuschauer
1.325

Das Viertelfinale erreicht

Der FC Energie musste im Achtelfinale des AOK-Landespokals Brandenburg beim Tabellenführer der Brandenburgliga RSV Eintracht 1949 antreten. Die erst im Sommer aufgestiegenen Gastgeber aus Stahnsdorf wollten ihre bislang erfolgreiche Spielzeit auch im Pokal weiterführen.

Dagegen hatte der FC Energie naturgemäß einiges und trat mit der „vollen Kapelle“ an. Das war auch notwendig bei der selbstbewussten und zweikampfstarken Mannschaft des RSV. Die FCE-Kicker kamen zunächst gut in die Partie, hatten viel Ballbesitz und ließen Ball und Gegner laufen. Als sich Tobias Hasse auf der rechten Außenbahn durchsetzte, landete seine Hereingabe auf dem Kopf von Verteidiger Ring, der den Ball unfreiwillig direkt zu Niklas Geisler verlängerte. Der nahm das Spielgerät überlegt runter und traf zur 1:0-Führung (5.). Nur eine Minute später hatte der von Dimitar Rangelov bediente Berkan Taz die Möglichkeit auf 2:0 zu stellen, doch der Ball trudelte noch leicht abgefälscht knapp am Pfosten vorbei. Ebenso knapp, nur ohne gegnerische Berührung, ging ein strammer Schuss von Moritz Broschinski am selben Pfosten vorbei (14.). Fast im Gegenzug waren dann die Gastgeber erstmals gefährlich im FCE-Strafraum - Jonas Zickert klärte energisch.

Als der RSV einen Flugball von außen in die Schnittstelle der FCE-Abwehr spielen konnte, spitzelte Angreifer Böttcher Jan Koch den Ball weg und rannte allein auf Keeper Toni Stahl zu. Dieser konnte den 1:1-Ausgleich nicht verhindern (19.). Der FC Energie steckte das Gegentor gut weg und intensivierte nun wieder die Offensivbemühungen. So lenkte der RSV-Torwart einen Schuss von Berkan Taz gerade noch über die Latte (23.) und einen Knaller von Dimitar Rangelov mit Mühe zur Ecke (24.). Doch als Berkan Taz einen Freistoß aus dem Halbfeld gefährlich in den Strafraum brachte, waren die bislang klaren Verhältnisse wieder hergestellt. Dimitar Rangelov stieg am höchsten und verlängerte das Leder mit dem Rücken zum Tor in selbiges (36.). Der FC Energie führte verdient mit 2:1. Das war auch der Halbzeitstand.

Personell unverändert ging es bei beiden Mannschaften im zweiten Spielabschnitt weiter. Chancen hatte anfangs nur der FC Energie. Zum einen hatte Dimitar Rangelov eine gute Freistoßmöglichkeit (50.), die zur Ecke abgefälscht wurde und zum anderen gab es einen starken Schuss von Berkan Taz, den der Torwart glänzend hielt (52.). Dann wendete sich das Blatt bezüglich der Chancen, denn die Cottbuser ließen sich von der allgemeinen Hektik ein wenig anstecken und die Hausherren schlugen einen langen Ball nach dem anderen in den Strafraum des FCE. Es wurde immer wieder gefährlich, auch wenn es zumeist nicht zum Torschuss kam. Diesen Torschuss hatte der eingewechselte Lietz gut fünf Minuten vor dem Ende. Doch Toni Stahl war zur Stelle und parierte glänzend. Beim FC Energie waren unterdessen nun Abdulkadir Beyazit und Orhan Yildirim im Spiel, die für Entlastung sorgen sollte. Die Kontermöglichkeiten wurden nicht konsequent genug zu Ende gespielt und so wurde die knappe Führung letztlich über die Zeit gerettet.

Der FC Energie tat sich im erwartet schweren Spiel beim RSV Eintracht 1949 in Stahnsdorf schwer, konnte die Leistung aus dem ersten Spielabschnitt in der zweiten Halbzeit nicht mehr auf die Platte bringen und hatte am Ende etwas Glück. Doch im AOK-Landespokal Brandenburg zählt nur das Weiterkommen. Das Viertelfinale ist erreicht.

Startaufstellung
RSV Eintracht 1949
TW 12 Daniel Hemicker
AW 3 Chris David Ring
AW 21 Marcus Stachnik
AW 5 Tim Schönfuß
AW 14 Lennart Bucholz
MI 18 Alexander Möhl
MI 6 Torben Neubauer
MI 22 Dima Ronis
MI 29 Yannic Heinze
ST 17 Levi Böttcher
ST 9 Julian Rauch
Trainer: Patrick Hinze
FC Energie Cottbus
TW 31 Toni Stahl
MI 14 Tobias Hasse
AW 16 Robert Müller
AW 24 Jan Koch
AW 20 Axel Borgmann
ST 33 Moritz Broschinski
MI 6 Jonas Zickert
ST 8 Dimitar Rangelov
MI 19 Niklas Geisler
MI 13 Berkan Taz
ST 23 Felix Brügmann
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Auswechselbank
RSV Eintracht 1949
TW 40 Oskar Wernitz
AW 2 Marvin Herter
AW 11 Dominik Kruska
MI 13 Tobias Lietz
MI 20 Felix Kausch
ST 26 Tom Dräger
ST 24 Tonio Schüttler
FC Energie Cottbus
TW 30 Lennart Moser
AW 3 Marcel Hoppe
AW 17 Ben Meyer
MI 27 Orhan Yildirim
MI 34 Colin Raak
ST 7 Abdulkadir Beyazit
5
Niklas Geisler (Linksschuss, Tobias Hasse)
Levi Böttcher (Rechtsschuss)
19
23
Gelbe Karte Tobias Hasse
36
Dimitar Rangelov (Kopfball, Berkan Taz)
62
Gelbe Karte Robert Müller
Felix Kausch
Torben Neubauer
67
Tobias Lietz
Chris David Ring
76
76
Abdulkadir Beyazit
Felix Brügmann
85
Orhan Yildirim
Berkan Taz
Dominik Kruska
Alexander Möhl
86
. Julian Rauch
86
92
Gelbe Karte Dimitar Rangelov