Regionalliga Nordost
Samstag, 17.08.2019, 16:00 Uhr
Bruno-Plache-Stadion
1. FC Lok Leipzig
3:2
Energie Cottbus
Schiedsrichter
Marko Wartmann (Großvargula)
Assistenten
Michael Wilske
Reinhard Meusel
Zuschauer
4.498

Umkämpftes Spiel verloren

Nach dem großen Pokalspiel gegen den FC Bayern München stand für die Mannschaft des FC Energie nun wieder der Ligaalltag in der Regionalliga Nordost auf dem Programm. Es ging zum Tabellendritten 1. FC Lokomotive Leipzig, die in dieser Spielzeit als ambitioniertes Spitzenteam anzusehen sind.

Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz überraschte erneut mit einer offensiven 4-3-3-Formation, in der Moritz Broschinski auf der rechten Außenbahn und Tobias Eisenhuth als einziger „Sechser“ zum Zuge kamen. Es ging flott in die Partie, als Felix Brügmann in der ersten Spielminute den Ball auf Moritz Broschinski bringen wollte, doch der herausgeeilte Lok-Keeper vorher am Ball war. Am Ball war auch Lennart Moser kurz darauf, als er den Ball nach einem Freistoß sicher in seinen Händen hielt (3.). Die Hausherren zeigten sich sehr aggressiv und waren zumeist bei Standardsituationen gefährlich. Der FCE hielt dagegen und versuchte, sein eigenes Spiel durchzuziehen. Es war ein offener Schlagabtausch, bei dem sich beide Teams nichts schenkten und das Tempo stetig hochhielten. Der FC Energie hatte durch Berkan Taz binnen einer Minute zwei gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen - beide Versuche landeten letztlich beim Torwart (17./18.).

Doch dann kam Lok im eigenen Stadion zu einer Kontersituation, die Schinke mit einem starken Distanzschuss abschloss. Ebenso stark war auch die anschließende Reaktion von Lennart Moser, der das Leder bravourös parierte (23.). Vor allem Moritz Broschinski und Berkan Taz sorgten immer wieder für Bewegung im Cottbuser Angriff. So auch nach etwas mehr als einer halben Stunde, als Moritz Broschinski den Ball auf Berkan Taz zurücklegte und der direkt abzog. Lok-Verteidiger Wolf sprang artistisch in den Ball und köpfte ihn noch von der Torlinie. Die beste Chance des Spiels für die Cottbuser Mannschaft, auf Heimseite verfehlte Soyak das Tor nur um Zentimeter (39.). Dann wurde es hektisch, als Urban Berkan Taz foulte und später über ihn rüberstieg, kam Ben Meyer und schubste den Lok-Abwehrspieler. Es gab die Rote Karte für Ben Meyer, für Urban jedoch nichts und letztlich sogar Freistoß für die Hausherren. Das sorgte für viel Diskussionsstoff nach dem Halbzeitpfiff, zumal Schinke bei einer klaren Tätlichkeit gegen Colin Raak zuvor unbestraft blieb.

Claus-Dieter Wollitz wechselte zur Pause doppelt und brachte Jonas Zickert und Marcel Hoppe für Berkan Taz und Colin Raak. Keine zwei Minuten waren gespielt, da bediente Moritz Broschinski den eingewechselten Marcel Hoppe, der nach einem tollen Spielzug das 2:0 erzielen konnte (47.). Die Freude hielt leider nicht lange, denn die Leipziger kamen zurück ins Spiel und trafen vier Minuten später zum Anschlusstreffer durch Hajrulla. Lennart Moser war zwar noch dran, aber der hart geschossene Ball schlug im Netz ein (51). Die Unterzahl machte sich nun bemerkbar und die Hausherren machten ziemlich Druck auf die FCE-Defensive. Als Jonas Zickert einen Ball unglücklich zum Gegner klärte, landete die Flanke auf dem Kopf von Ziane und dann im Tor und somit fiel das 2:2 nach etwas mehr als einer Stunde.

Die Hausherren trafen dann erneut durch Ziane auch noch zum 3:2 und drehten damit die Partie nach 68. Minuten komplett. Die FCE-Mannschaft versuchte alles und hatte durchaus noch Möglichkeiten zum Ausgleich. Erst schoss Dimitar Rangelov knapp am Tor vorbei, kurz darauf versprang dem eingewechselten Abdulkadir Beyazit der Ball vor der Torlinie. In der Nachspielzeit hatte der Kapitän noch die Freistoßchance, doch der Ball landete am Kopf eines Leipzigers und somit blieb es beim 2:3. Eine Niederlage in einem Spiel, bei dem sich die Mannschaft des FC Energie mit ihrem engagiertren Auftritt mehr verdient hatte und dennoch letztlich leer ausging.

Startaufstellung
1. FC Lok Leipzig
TW 20 Lukas Wenzel
MI 2 Robert Berger
AW 5 David Urban
AW 14 Patrick Wolf
AW 21 Robert Zickert
MI 22 Maik Salewski
MI 17 Kevin Schulze
MI 10 Paul Schinke
MI 11 Aykut Sojak
ST 13 Djamal Ziane
ST 7 Matthias Steinborn
Trainer: Rainer Lisiewicz
FC Energie Cottbus
TW 30 Lennart Moser
MI 14 Tobias Hasse
MI 5 Paul Gehrmann
AW 24 Jan Koch
AW 17 Ben Meyer
MI 13 Berkan Taz
MI 21 Tobias Eisenhuth
MI 34 Colin Raak
ST 23 Felix Brügmann
ST 8 Dimitar Rangelov
ST 33 Moritz Broschinski
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Auswechselbank
1. FC Lok Leipzig
TW 1 Lukas Kyczek
AW 4 Peter Misch
AW 19 Pascal Pannier
AW 18 Leon Heynke
MI 6 Milan Senic
ST 15 Romarjo Hajrulla
ST 25 Stephané Mvibudulu
FC Energie Cottbus
TW 41 Jonas Janke
AW 3 Marcel Hoppe
AW 20 Axel Borgmann
MI 6 Jonas Zickert
MI 10 Felix Geisler
MI 19 Niklas Geisler
ST 7 Abdulkadir Beyazit
. Maik Salewski
36
39
Gelbe Karte Colin Raak
41
Rote Karte Ben Meyer
44
Felix Brügmann (Rechtsschuss, Berkan Taz)
Romarjo Hajrulla
Aykut Soyak
46
46
Marcel Hoppe
Colin Raak
46
Jonas Zickert
Berkan Taz
47
Marcel Hoppe (Linksschuss, Moritz Broschinski)
Romarjo Hajrulla (Rechtsschuss)
51
. Romarjo Hajrulla
60
Djamal Ziane (Kopfball)
62
Djamal Ziane (Rechtsschuss)
68
. Djamal Ziane
69
77
Abdulkadir Beyazit
Tobias Eisenhuth
82
Gelbe Karte Jonas Zickert
. Paul Schinke
93
Ergebnisse - 4. Spieltag
Hertha BSC II 6
Optik Rathenow 0
VSG Altglienicke 2
ZFC Meuselwitz 0
Lichtenberg 47 1
Berliner AK 0
Germania Halberstadt 1
BFC Dynamo 1
Union Fürstenwalde 1
Wacker Nordhausen 2
Bischofswerdaer FV 0
Chemie Leipzig 0
SV Babelsberg 03 0
Viktoria Berlin 0
Rot Weiß Erfurt 2
VfB Auerbach 1