Regionalliga Nordost
Samstag, 9.11.2019, 13:30 Uhr
BONAVA-Arena
Union Fürstenwalde
3:3
Energie Cottbus
Schiedsrichter
Rasmus Jessen (Berlin)
Assistenten
Jacob Pawlowski
Marcel Riemer
Zuschauer
1.434

Irres Spiel endet 3:3

Der FC Energie musste am 15. Spieltag ein paar Kilometer die Spree entlang fahren, um beim FSV Union Fürstenwalde anzutreten. Die Hausherren strotzten durch zahlreiche Punkte aus den zurückliegenden Partien vor Selbstbewusstsein. Zudem erwartete den FCE eine hitzige Atmosphäre in der Bonava-Arena.

Der FC Energie stieß an und hatte gleich eine erste Möglichkeit durch Felix Brügmann, dessen Kopfball allerdings zu wenig Druck hatte und daher kein Problem für den Keeper darstellte (2.). Nach nicht ganz zehn Minuten schnappte sich Dimitar Rangelov das Leder an der Mittellinie, tankte sich durch drei Mann hindurch und war letztlich nur mit einem Foul zu stoppen. Den abschließenden Freistoß aus gut 20 Metern schlenzte Berkan Taz gefühlvoll über die Mauer ins Tor (10.). Der FC Energie lag nun vorne, doch das hatte nur wenige Augenblicke bestand, denn der Fürstenwalder Schulz zog aus 30 Metern einfach mal ab und versenkte die Kugel unhaltbar für Lennart Moser in den Winkel (12.). Ein echter Sonntagsschuss am Samstag. Eine scharf getretene Hereingabe von Jonas Zickert verpasste Felix Brügmann im Fünf-Meter-Raum nur knapp. Aus dieser Szene konterten die Gastgeber zielstrebig und kamen ihrerseits durch Ciapa zu einer guten Schussmöglichkeit, die Lennart Moser ohne Schwierigkeiten entschärfte (20.). Während Jonas Zickert außerhalb des Spiels zur Behandlung war, kam es zu einer kuriosen Szene. Moritz Broschinski versuchte es mit aggressivem Pressing und setzte Tim Häußler am 16er unter Druck. Der frühere Cottbuser spielte einen Rückpass auf den Torhüter, der den Ball bedingt durch einen Platzfehler nicht traf und ins Tor durchrutschen ließ. Somit stand es in einem ausgeglichenen Spiel etwas glücklich 2:1 für die Cottbuser (25.). Als Felix Brügmann bei der Ballannahme im Strafraum klar von den Beinen geholt wurde, blieb die Pfeife von Schiedsrichter Rasmus Jessen stumm. Ein klarer Elfmeter. Und so ging es abermals direkt in die Gegenrichtung, wo ein satter Schuss knapp über das FCE-Tor strich (37.). Es blieb zur Pause beim 1:2.

Unverändert kamen die Mannschaften zurück aufs Feld und die erste Chance hatte Tobias Eisenhuth nach einem Freistoß von Berkan Taz per Kopf - der Ball ging über das Tor (48.). Nachdem die Hausherren bereits zwei, drei Mal gefährlich am und um den Strafraum des FC Energie herum auftauchten, schloss Geurts nach genau einer Stunde einen Konter zum 2:2-Ausgleich ab. Das war durchaus verdient in einem Spiel auf Messers Schneide. Dann war es wieder der FC Energie, der sich in der Offensive zeigte. Dimitar Rangelov spielte Felix Brügmann auf der Außenbahn geschickt frei und dieser flankte den Ball perfekt nach innen. Dort nahm Berkan Taz den Ball volley aus der Luft, aber Richter im FSV-Tor parierte mit einem Riesenreflex (67.). Aufregend war es auf beiden Seiten und dann flog ein Ball in den Cottbuser Strafraum. Stettin setzte nach und aus dem Gewühl heraus traf wieder Schulz zum 3:2 für des FSV Union (72.). Das war buchstäblich ein Treffer des Willens, den die Gastgeber in jener Phase des Spiels deutlicher zeigten als die FCE-Kicker. Danach versuchte der FC Energie noch vieles, aber weniges gelang. Bis kurz vor dem Ende, als das 3:3 von Berkan Taz (89.) eine aufregende Schlussphase einläutete. Orhan Yildirim hatte den Mann mit der Rückennummer 13 perfekt freigespielt und der torgefährlichste FCE-Akteur versenkte den Ball aus der Drehung im langen Eck.

In der Nachspielzeit setzte wiederum Berkan Taz einen Freistoß an den Pfosten und hätte damit sogar noch den Sieg unter Dach und Fach bringen können. Damit aber nicht genug, denn auf der anderen Seite kratzte Lennart Moser einen Kopfball noch raus und lenkte den Ball gekonnt zur Ecke (92.). Schluss war in Fürstenwalde allerdings immer noch nicht, denn abermals sollte Berkan Taz die Möglichkeit per ruhendem Ball bekommen und er haute den Ball in Richtung Dreiangel. Was für ein Pfund. Viele rechneten während des Fluges mit dem vierten Treffer für den FC Energie, aber einer hatte etwas dagegen. FSV-Keeper Richter machte sich ganz lang und hielt den Ball mit einer Wahnsinnsparade (94.). So blieb es nach einem irren Spiel in der BONAVA-Arena am Ende beim gerechten 3:3 Unentschieden. Der FC Energie verlor zwar das zehnte Spiel in Folge nicht, jedoch büßte das Team von Claus-Dieter Wollitz zwei Zähler auf die Spitze ein. Dennoch zeigte sich der Trainer mit dem Punkt in Fürstenwalde zufrieden.

Startaufstellung
Union Fürstenwalde
TW 23 David Richter
AW 6 Ingo Wunderlich
AW 18 Tim Häußler
AW 16 Franz Hausdorf
AW 27 Patrick Brendel
MI 28 Mateusz Ciapa
MI 11 Daryll Geurts
MI 22 Gian Luca Schulz
MI 20 Joshua Putze
ST 9 Nils Wilko Stettin
ST 12 Kimmo Markku Hovi
Trainer: Matthias Maucksch
FC Energie Cottbus
TW 30 Lennart Moser
MI 6 Jonas Zickert
AW 16 Robert Müller
AW 24 Jan Koch
AW 20 Axel Borgmann
ST 33 Moritz Broschinski
MI 21 Tobias Eisenhuth
MI 22 Niclas Erlbeck
ST 23 Felix Brügmann
MI 13 Berkan Taz
ST 8 Dimitar Rangelov
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Auswechselbank
Union Fürstenwalde
TW 21 Niclas Kühn
AW 24 Niklas Thiel
MI 19 Mirko Marulli
MI 7 Paul Maurer
MI 30 Yasar Can Cinar
ST 10 Jason Rupp
ST 17 Kemal Atici
FC Energie Cottbus
TW 31 Toni Stahl
AW 3 Marcel Hoppe
AW 17 Ben Meyer
MI 19 Niklas Geisler
MI 27 Orahn Yildirim
MI 34 Colin Raak
ST 7 Abdulkadir Beyazit
10
Berkan Taz (Rechtsschuss)
Gian-Luca Schulz ()
12
25
Tim Häußler (Eigentor)
Daryll Geurts (Rechtsschuss, Joshua Putze)
60
63
Gelbe Karte Dimitar Rangelov
71
Abdulkadir Beyazit
Moritz Broschinski
71
Damir Bektic
Tobias Eisenhuth
Gian Luca Schulz (Rechtsschuss, Nils Stettin)
72
82
Gelbe Karte Jan Koch
82
Orhan Yildirim
Jonas Zickert
Niklas Thiel
Mateusz Ciapa
83
Kemal Atici
Kimmo Markku Hovi
87
89
Berkan Taz (Linksschuss, Orhan Yildirim)
Paul Maurer
Daryll Geurts
91
91
Gelbe Karte Axel Borgmann
Ergebnisse - 15. Spieltag
Viktoria Berlin 0
BFC Dynamo 0
VSG Altglienicke 3
Hertha BSC II 0
Lichtenberg 47
Rot Weiß Erfurt
Germania Halberstadt 0
1. FC Lok Leipzig 2
Bischofswerdaer FV 2
VfB Auerbach 1
SV Babelsberg 03 3
Optik Rathenow 2
Chemie Leipzig 0
ZFC Meuselwitz 2
Wacker Nordhausen
Berliner AK