Regionalliga Nordost
Mittwoch, 28.10.2020, 19:00 Uhr
Ernst-Abbe-Sportfeld
Carl Zeiss Jena
1:2
Energie Cottbus
Schiedsrichter
Johannes Schipke
Assistenten
Eric Dominic Weisbach
Tim Kohnert
Zuschauer
250

Auswärtssieg im "Paradies"

Am 12. Spieltag reiste der FC Energie zum FC Carl Zeiss Jena und eines war bereits vor dem Spiel klar: paradiesische Stimmung würde es auch unter Flutlicht im Ernst-Abbe-Sportfeld nicht geben. Die Mannschaft von Dirk Lottner spielte erstmals unter ihm mit einer Viererkette und wollte vor allem eine andere Leistung abliefern als zuletzt gegen den Berliner AK.

Der FC Energie kam gut ins Spiel und hatte im Nachgang eines Eckballs die erste Möglichkeit durch Adrian Jarosch, dessen Kopfball über das Tor segelte (5.). Nachdem auch die Gastgeber ein, zwei Mal recht gefährlich vor dem bzw. im FCE-Strafraum auftauchten, war es Felix Brügmann, der den tollen Pass von Tobias Eisenhuth nicht im Tor unterbringen konnte. Eisenhuths Kopfball im Nachsetzen landete in den Armen des Keepers (13.). Als Rico Gladrow den Ball aus dem eigenen 16er chipte, Adrian Jarosch diesen aufnahm und auf Jonas Hofmann passte, landete dieser Ball beim im richtigen Moment gestarteten Felix Brügmann. Plötzlich war die Chance da und Brügmann drang in den Strafraum ein, legte das Leder auf den langen Pfosten, wo Jan Koch zum 1:0 vollenden konnte (22.). Ein wirklich toller Spielzug. Mit dieser Führung bekam der FCE das Spiel immer besser in den Griff, stand in der Defensive sicher, kombinierte im Angriffsspiel und war die bessere Mannschaft. So war es erneut ein toller Spielzug, den Rico Gladrow nach Vorarbeit von Felix Brügmann zum 2:0 nutzten konnte (38.). Kurz darauf wurde auch Jonas Hofmann nochmal gut in Szene gesetzt, verzog seinen Schuss von der Strafraumgrenze am Ende dann doch deutlich (44.). Schade. Danach wurde es hitzig. Der Jenaer Bergmann kam im Zweikampf mit Jonas Hofmann ins Straucheln und traf daraufhin Niclas Erlbeck rabiat am Brustkorb. Er sah dafür die Rote Karte - eine harte Entscheidung. Danach war Pause.

Der FC Energie hatte keinen Grund etwas zu ändern, Jena wechselte doppelt, um offensiv mehr Akzente setzen zu können. Zunächst war es Felix Brügmann, der hinter seinen Kopfball nicht genug Power bekam (49.). Mit den offensiven Wechseln kam der FC Carl Zeiss immer druckvoller ins Spiel und hatte nach zehn Minuten im zweiten Spielabschnitt die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Matze Rahn stemmte sich wie ein Baum dagegen und klärte das Ding zur Ecke. Nach ziemlich genau einer Stunde parierte Toni Stahl einen Freistoß stark und blieb auch im Nachschuss Sieger. Das war ganz wichtig in dieser Phase des Spiels, in der die Gastgeber aus dem „Paradies“ trotz Unterzahl nun mehr vom Spiel hatten. Sie wurden zusehends gefährlicher und drängten den FC Energie immer weiter in die eigene Hälfte zurück. Dirk Lottner reagierte und brachte Debütant Yanik Frick für Rico Gladrow in die Partie, um für mehr Entlastung zu sorgen. Der Neuzugang schlug sofort einen Freistoß in den 16er, den Dominik Pelivan nur knapp mit dem Kopf verpasste (75.). Es hatte sich leider angedeutet und so konnten die Hausherren auf 1:2 verkürzen (82.) und das Spiel wurde unnötig spannend gemacht. Zwar hatte Marcel Hoppe direkt nach Wiederanstoß die Möglichkeit, den alten Abstand wiederherzustellen, doch es fehlte beim Abschluss die Kraft (84.). In der Schlussphase traf Jena noch Pfosten und Latte, auch Toni Stahl zeichnete sich noch mehrfach aus.

So strapazierte der FC Energie am Ende unnötig sein Glück und hatte gegen zehn Jenenser Probleme für Entlastung zu sorgen. Am Ende reichte es dennoch zum Sieg und so gewannen wir nach 23 Jahren erstmals wieder ein Spiel im "Paradies" beim FC Carl Zeiss Jena. Planmäßig gastiert am Sonntag um 13:30 Uhr der FSV Luckenwalde im Stadion der Freundschaft.

Startaufstellung
Carl Zeiss Jena
TW 12 Lukas Sedlak
AW 17 Kevin Wolf
AW 15 Marius Grösch
AW 20 Rene Lange
AW 4 Dennis Slamar
MI 9 René Eckhardt
MI 5 Maximilian Oesterhelwig
MI 19 Matti Langer
MI 10 Theodor Bergmann
ST 7 Pasqual Verkamp
ST 23 Fabian Eisele
Trainer: Dirk Kunert
FC Energie Cottbus
TW 31 Toni Stahl
AW 15 Adrian Jarosch
MI 25 Dominik Pelivan
AW 4 Matthias Rahn
AW 24 Jan Koch
MI 37 Rico Gladrow
MI 22 Niclas Erlbeck
MI 21 Tobias Eisenhuth
MI 6 Jonas Hofmann
AW 3 Marcel Hoppe
ST 23 Felix Brügmann
Trainer: Dirk Lottner
Auswechselbank
Carl Zeiss Jena
TW 1 Flemming Niemann
AW 3 Felix Rehder
AW 8 Niclas Fiedler
MI 6 Thomas Steinherr
MI 25 Justin Schau
ST 11 Can Düzel
ST 13 Vasileios Dedidis
FC Energie Cottbus
TW 1 Tim Stawecki
AW 5 Patrick Storb
MI 10 Felix Geisler
MI 16 Arnel Kujovic
MI 28 Jeremy Postelt
ST 11 Mario Crnicki
ST 30 Yanik Frick
22
Jan Koch (Rechtsschuss, Felix Brügmann)
38
Rico Gladrow (Rechtsschuss, Felix Brügmann)
. Theodor Bergmann
45
Justin Schau
Matti Langer
46
Lucas Stauffer
Kevin Wolf
46
. Marius Grösch
53
61
Gelbe Karte Jan Koch
Can Düzel
René Eckardt
73
Vasileios Dedidis
Pasqual Verkamp
73
74
Yanik Frick
Rico Gladrow
82
Gelbe Karte Marcel Hoppe
Fabian Eisele (Rechtsschuss)
83
Thomas Steinherr
Rene Lange
86
86
Patrick Storb
Felix Brügmann
85
Gelbe Karte Dominik Pelivan
. Can Düzel
87
91
Arnel Kujovic
Tobias Eisenhuth
Ergebnisse - 12. Spieltag
1. FC Lok Leipzig 1
ZFC Meuselwitz 0
Union Fürstenwalde
Viktoria Berlin
SV Babelsberg 03 3
VfB Auerbach 0
Germania Halberstadt 2
Chemie Leipzig 1
Bischofswerdaer FV 0
Chemnitzer FC 3
FSV Luckenwalde 1
Optik Rathenow 1
Berliner AK 2
VSG Altglienicke 0
Hertha BSC II
TeBe Berlin
BFC Dynamo 3
Lichtenberg 47 0