Regionalliga Nordost
Mittwoch, 23.09.2020, 19:00 Uhr
Stadion der Freundschaft
Energie Cottbus
3:1
Union Fürstenwalde
Schiedsrichter
Max Burda (Berlin)
Assistenten
Pascal Wien
Jakob Pawlowski
Zuschauer
2.062

Endlich der ersehnte Heimsieg

Der FC Energie empfing am Mittwochabend vor 2.062 Zuschauern den FSV Union Fürstenwalde zum zweiten Brandenburger Aufeinandertreffen binnen dreier Tage. Unter Flutlicht mit einer deutlich angenehmeren Kulisse und Atmosphäre, schickte Trainer Dirk Lottner die gleiche Elf ins Rennen, die am Sonntag beim SV Babelsberg mit 1:0 gewinnen konnte.

Der FC Energie kam richtig gut ins Spiel und brachte eine energische Anfangsphase auf den Rasen. So setzte sich Tobias Eisenhuth über die rechte Außenbahn stark durch und flankte in den Strafraum, wo Felix Brügmann den Ball nicht richtig erwischte. Das war im Nachhinein gut so, denn der Ball sprang im hohen Bogen zu Nils Stettin, der am langen Pfosten lauerte und das Ding per „Scherenschuss“ in die Maschen drosch. Die frühe Führung für die Hausherren (4.). Der FCE machte weiter enormen Druck und hatte in der Folge einige gute Möglichkeiten, bei denen allerdings immer ein kleiner Tick fehlte, um das zweite Tor zu machen.

Die beste Chance hatte Felix Brügmann, der sich im Zweikampf mit Michel an der Grundlinie durchsetzte und trocken mit links abzog - Richter im Gäste-Tor blieb der Sieger (15.). Dann nahm sich Axel Borgmann den Ball zu einem Freistoß aus dem Halbfeld und brachte diesen perfekt in den 16er, wo Dominik Pelivan den Kopf dran hielt und die Kugel im Tor versenkte. Das vollkommen verdiente 2:0 (18.). Nach einer Eisenhuth-Flanke brachte Nils Stettin das Leder artistisch auf den Kasten, doch Keeper Richter bekam den Fuß noch an den Ball und im Nachschuss scheiterte Erlbeck leider (24.). Aus dieser Situation heraus konnten die Gäste kontern und hatten über Geurts ihre erste Möglichkeit, doch der Ball ging letztlich deutlich am Tor vorbei. Dann verletzte sich der Torschütze zum 1:0 am Knöchel und musste wenig später ausgewechselt werden (43.). Für ihn kam Jeremy Postelt in die Partie. Beim Stand von 2:0 gingen die Mannschaften zum „Pausentee“.

FSV-Trainer Matthias Maucksch setzte ein Zeichen und wechselte zur Pause dreifach, beim FC Energie beließ es Dirk Lottner wie gehabt. Der Unioner Dimitrios Komnos musste allerdings nach wenigen Minuten verletzungsbedingt wieder raus. Die Gäste kamen grundsätzlich recht aktiv aus der Pause, doch der FCE hielt gut dagegen und verteidigte gemeinschaftlich und aufmerksam. Als Axel Borgmann einen Eckball in den Strafraum schlug und Dominik Pelivan Richtung Fünf-Meter-Raum köpfte, landete der Ball an der Hand eines Verteidigers, so dass Schiedsrichter Max Burda auf den Punkt zeigte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Felix Brügmann zum 3:0 nach genau einer Stunde. Jeremy Postelt scheiterte nur wenige Momente später knapp am Torhüter - das hätte das vierte Tor für die Cottbuser sein können (62.).

Als sich Toni Stahl bei einem Schuss von Putze auf das kurze Eck erstmals auszeichnen durfte, hatte das kurz darauf leider Folgen. Böcker köpfte nach der anschließenden Ecke das 1:3 aus Sicht der Gäste (67.). Danach verflachte die Partie ein wenig, der FC Energie nahm das Tempo aus dem Spiel, überließ den Gästen öfter den Ball und versuchte, selbst zu kontern.  Mit viel Einsatz und Kampfgeist stemmten sich die FCE-Kicker gegen allmählich schwerer werdende Beine und den anrennenden FSV Union. Insbesondere in der ersten Halbzeit zeigten die Lausitzer eine starke Leistung  und verdienten sich die ersten drei Heimpunkte. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt dennoch nicht, denn am Sonntag geht es direkt in Probstheida weiter, wenn auswärts der 1. FC Lokomotive Leipzig wartet.

Startaufstellung
FC Energie Cottbus
TW 31 Toni Stahl
MI 25 Dominik Pelivan
AW 4 Matthias Rahn
AW 24 Jan Koch
AW 2 Florian Brügmann
MI 21 Tobias Eisenhuth
MI 22 Niclas Erlbeck
AW 20 Axel Borgmann
ST 7 Max Kremer
ST 23 Felix Brügmann
ST 9 Nils Stettin
Trainer: Dirk Lottner
Union Fürstenwalde
TW 23 David Richter
AW 2 Lucas Henrique Turci
AW 6 Ingo Wunderlich
AW 5 Johann Weiß
AW 24 Kay Michel
MI 11 Daryll Geurts
MI 20 Joshua Putze
MI 26 Lukas Stagge
MI 7 Anton Kanther
MI 8 Malik McLemore
ST 9 Arlind Shoshi
Trainer: Matthias Mauksch
Auswechselbank
FC Energie Cottbus
TW 1 Tim Stawecki
AW 3 Marcel Hoppe
AW 5 Patrick Storb
MI 10 Felix Geisler
MI 16 Arnel Kujovic
MI 27 Janik Mäder
MI 28 Jeremy Postelt
Union Fürstenwalde
TW 1 Julian Simon
AW 3 Louis Böcker
AW 14 Dimitrios Komnos
AW 22 Noah Thamke
MI 28 Mateusz Ciapa
ST 17 Kemal Atici
ST 10 Johan Martynets
Nils Stettin (Rechtsschuss, Felix Brügmann)
4
17
Gelbe Karte Lucas Henrique Turci
Dominik Pelivan (Kopfball, Axel Borgmann)
18
Jeremy Postelt
Nils Stettin
43
46
Dimitrios Komnos
Anton Kanther
46
Kemal Atici
Arlins Shoshi
46
Mateusz Ciapa
Kay Michel
. Dominik Pelivan
53
53
Louis Böcker
Dimitrios Komnos
55
Gelbe Karte Louis Böcker
Felix Brügmann (Handelfmeter)
60
62
Noah Thamke
Malik McLemore
67
Louis Böcker (Kopfball)
Felix Geisler
Max Kremer
73
Marcel Hoppe
Tobias Eisenhuth
78
. Felix Geisler
83
Ergebnisse - 7. Spieltag
Chemie Leipzig 0
Carl Zeiss Jena 2
Optik Rathenow 2
1. FC Lok Leipzig 2
Chemnitzer FC 0
BFC Dynamo 1
Bischofswerdaer FV 1
Hertha BSC II 1
FSV Luckenwalde
Berliner AK
ZFC Meuselwitz 0
Viktoria Berlin 3
Lichtenberg 47 3
VfB Auerbach 2
TeBe Berlin
Germania Halberstadt
VSG Altglienicke 1
SV Babelsberg 03 1