Regionalliga Nordost
Mittwoch, 2.09.2020, 19:00 Uhr
VfB-Stadion
VfB Auerbach
2:5
Energie Cottbus
Schiedsrichter
Daniel Bartnitzki
Assistenten
Alexander Roßmall
Tarik El-Hallag
Zuschauer
1.000

Endlich die ersten drei Punkte

Der FC Energie reiste zur Mitte der „Englischen Woche“ zum VfB Auerbach ins Vogtland. Interimstrainer Tim Kruse stellte im 4-5-1-System wieder auf Viererkette um und brachte den zuletzt gesperrten Niclas Erlbeck neben Dominik Pelivan in der Zentrale.

Das Spiel begann gleich mit einer Schrecksekunde für den FC Energie. Als Zimmermann bei einer Grätsche zu spät kam und dabei Matthias Rahn am Knöchel traf, ging dieser zu Boden und musste behandelt werden. Anschließend konnte er weiterspielen, Zimmermann sah keine Karte. Dann hatten die Cottbuser ihre erste gute Offensivaktion - Erlbeck spielte den Ball auf Florian Brügmann, der im Zuge eines Pressschlages den Ball auf Felix Geisler weiterleiten konnte. Dessen Schuss wurde jedoch geblockt und zur Ecke geklärt (5.). Auf der anderen Seite reckte Tim Stawecki im Gegenzug die Fäuste nach oben und parierte einen satten Schuss ganz sicher (7.). Der FC Energie war gut im Spiel, zeigte Präsenz in den Zweikämpfen und hatte deutlich mehr Spielanteile als die Gastgeber. Diese Überlegenheit stellte sich allerdings zunächst noch nicht in Form von echten Torchancen dar, doch das änderte sich. Niclas Erlbeck brachte einen „zweiten Ball“ gefühlvoll in den Strafraum, wo der sträflich freistehende Nils Stettin hochstieg und den Ball unhaltbar ins Tor zur Führung köpfte (27.)

Diese Führung brachte den FCE-Kickern die nötige Sicherheit und das Selbstvertrauen zurück und sie marschierten weiter. So war es wenig überraschend, dass Felix Brügmann nur drei Minuten später auf 2:0 stellen konnte. Ohne dass es sich angedeutet hätte, kamen die Auerbacher fünf Minuten vor der Pause dann zurück ins Spiel. Als der Ball bei Voigt landete und der diesen an Tim Stawecki vorbei ins Tor schieben konnte, war es passiert. Die Jungs „schüttelten“ sich kurz und hatten bei einem Konter direkt die große Möglichkeit, den alten Abstand wiederherzustellen, doch Max Kremer versprang der Ball. Mit der 2:1-Führung ging es in die Pause.

Tim Kruse hatte keinen Grund zum Wechseln, die Gastgeber tauschten indes aus. Die Cottbuser blieben heiß und energisch und trafen sofort erneut. Als Nils Stettin den Ball stark behauptete, Felix Brügmann den entscheidenden Zweikampf gewann, um anschließend ablegen zu können, hatte Felix Geisler keine Probleme mehr, das 3:1 zu erzielen (47.). In der Folge zogen die Gastgeber zwar nochmal etwas das Tempo an, aber der FCE stand weitgehend stabil und hielt mit Zweikampfhärte dagegen. Als Florian Brügmann einen Sololauf über den halben Platz startete, machten beide VfB-Verteidiger, die sich auf die mitgelaufenen Energiespieler konzentrierten das Zentrum frei, so dass Florian Brügmann anstatt abzulegen einfach selbst abschloss. Die richtige Entscheidung und so stand es 4:1 (59.). Ein tolles Ding. In der Folge nahm das Tempo des Spiels ein wenig ab und Tim Kruse brachte Marcel Hoppe für Felix Geisler (72.), später noch Janik Mäder und Rico Gladrow sowie Arnel Kujovic und Niklas Geisler ins Spiel.

Nach einem Eckball konnte der VfB Auerbach zwar noch einmal auf 2:4 verkürzen - der Ball sprang vom Innenpfosten an Tim Stawecki und von ihm aus ins Tor (79.). Eine etwas unglückliche Aktion. Der FC Energie hingegen schlug direkt zurück. Zunächst scheiterte Felix Brügmann noch an VfB-Keeper Schmidt, aber Nils Stettin war zur Stelle und haute das Ding kompromisslos in die Maschen zum 5:2 (81.). Das war zugleich der Endstand. Der FC Energie fuhr somit hochverdient die ersten drei Punkte ein und möchte am Sonntag im Heimspiel gegen den VfB Germania Halberstadt nachlegen.

Startaufstellung
VfB Auerbach
TW 30 Stefan Schmidt
AW 3 Hendrik Wurr
AW 26 Marcin Sieber
AW 13 Maximilian Schmidt
AW 21 Philipp Müller
MI 23 Michael Schlicht
MI 11 Alexander Morozow
MI 7 Yannic Voigt
MI 31 Marcel Schlosser
ST 28 Thomas Stock
ST 33 Marc-Phlipp Zimmermann
Trainer: Sven Köhler
FC Energie Cottbus
TW 1 Tim Stawecki
AW 2 Florian Brügmann
AW 4 Matthias Rahn
AW 24 Jan Koch
AW 20 Axel Borgmann
MI 25 Dominik Pelivan
MI 22 Niclas Erlbeck
MI 10 Felix Geisler
ST 23 Felix Brügmann
ST 7 Max Kremer
ST 9 Nils Stettin
Trainer: Tim Kruse
Auswechselbank
VfB Auerbach
TW 35 Maximilian Schlosser
MI 8 André Herold
MI 2 Niclas Kubitz
MI 44 Aleksandrs Guzlajevs
MI 39 Paul Horschig
MI 17 Moritz Seidel
ST 10 Jan Luderer
FC Energie Cottbus
TW 31 Toni Stahl
AW 3 Marcel Hoppe
AW 5 Patrick Storb
MI 16 Arnel Kujovic
MI 19 Niklas Geisler
MI 27 Janik Mäder
MI 37 Rico Gladrow
27
Nils Stettin (Kopfball, Niclas Erlbeck)
30
Felix Brügmann (Rechtsschuss, Max Kremer)
Yannic Voigt (Rechtsschuss)
40
Aleksandrs Guzlajevs
Michael Schlicht
46
47
Felix Geisler (Rechtsschuss, Felix Brügmann)
52
Gelbe Karte Matthias Rahn
Paul Horschig
Maximilian Schmidt
56
. Hendrik Wurr
59
59
Florian Brügmann (Rechtsschuss, Felix Geisler)
. Thomas Stock
62
Niclas Kubitz
Yannic Voigt
68
Moritz Seidel
Marcin Sieber
68
69
Gelbe Karte Felix Geisler
72
Marcel Hoppe
Felix Geisler
Moritz Seidel (Rechtsschuss)
79
81
Nils Stettin (Rechtsschuss)
Jan Luderer
Thomas Stock
84
85
Janik Mäder
Nils Stettin
85
Rico Gladrow
Max Kremer
91
Arnel Kujovic
Felix Brügmann
91
Niklas Geisler
Dominik Pelivan
Ergebnisse - 4. Spieltag
1. FC Lok Leipzig 3
FSV Luckenwalde 0
Union Fürstenwalde 2
Bischofswerdaer FV 1
SV Babelsberg 03 2
Chemnitzer FC 2
Germania Halberstadt 0
Optik Rathenow 3
Viktoria Berlin 2
VSG Altglienicke 1
ZFC Meuselwitz 2
TeBe Berlin 2
Lichtenberg 47 0
Chemie Leipzig 0
Hertha BSC II 2
Berliner AK 5
BFC Dynamo 1
Carl Zeiss Jena 1