Regionalliga Nordost
Samstag, 29.08.2020, 13:30 Uhr
Stadion der Freundschaft
Energie Cottbus
1:2
Viktoria Berlin
Schiedsrichter
Jens Klemm (Gröditz)
Assistenten
Marek Nixdorf
Tim Ziegler
Zuschauer
798

Wie verhext

Der FC Energie veränderte im Vergleich zu den beiden Auftaktniederlagen einiges. Zunächst rückten mit Nils Stettin, Felix Geisler, Matthias Rahn und „Rückkehrer“ Florian Brügmann vier frische Kräfte ins Team, zum anderen agierte die Mannschaft mit zwei Stürmern und einer Dreierkette.

Die ersten Minuten wirkten insgesamt ein wenig unruhig, beide Teams waren um Spielkontrolle und Ballbesitz bemüht. So vergingen die Anfangsminuten, ohne dass es nennenswerte Möglichkeiten weder auf der einen noch der anderen Seite gab. Die erste Möglichkeit landete dann tatsächlich gleich im Tor von Tim Stawecki. Als Patrick Storb nach einem Zusammenprall im „Halbfeld“ am Boden lag, spielten die Gäste weiter und anschließend segelte eine Flanke in den Strafraum. Dort stand Falcao genau richtig und köpfte den Ball unhaltbar ins Tor (12.). Tim Stawecki blieb ohne jegliche Abwehrchance. So musste die Mannschaft einem frühen Rückstand hinterherlaufen.

Es lief nicht viel im Spiel nach vorne bei den Hausherren und so waren es die Gäste, die zu ihrer zweiten Torchance kamen. Als sich Erhan Yilmaz mit einer Finte im Strafraum freispielte, bewahrte Tim Stawecki seine Mannschaft vor dem 0:2 (32.). Dann musste Patrick Storb verletzungsbedingt raus und Marcel Hoppe kam in die Partie, wodurch auch das Spielsystem wieder verändert wurde. Zwar kamen die Rot-Weißen in der Folge etwas besser in die Zweikämpfe, Chancen gab es jedoch keine. Kurz vor der Pause dann Aufregung vor der Cottbuser Bank, als ein Berliner am Boden lag und Cimo Röcker aus dem Lauf heraus Matthias Rahn schubste. Beide Spieler sahen die gelbe Karte, da kann man auch anders entscheiden. Als Florian Brügmann sich auf der rechten Seite gut durchsetzen konnte und den Ball in den Strafraum auf seinen Bruder flankte, nahm Felix diesen direkt aus der Luft ab, doch der Ball ging drüber. Die bis dato einzig gefährliche Aktion der FCE-Offensive und so ging es mi dem 0:1-Rückstand in die Pause.

Aus der Pause kamen die Rot-Weißen personell unverändert, aber mit mehr Druck im Spiel. Auch wenn der Ballgewinn von Max Kremer am Mittelkreis in der Entstehung ein wenig glücklich war, so war er druckvoll erzwungen und der mustergültige Pass auf Felix Brügmann, der den Ball direkt am Keeper vorbei ins Tor bugsierte, brachte den 1:1-Ausgleich nur fünf Minuten nach Wiederbeginn. Anders als erhofft gab der Ausgleich dem FCE nicht die Sicherheit, eher das Gegenteil war der Fall. Als Dominik Pelivan kurz vor dem eigenen Strafraum nur noch mit einem taktischen Foul eingreifen konnte, setzte Yilmaz den fälligen Freistoß anschließend an die Latte des Energie-Tores (58.). Zwei Minuten später kam Yilmaz zum Nachschuss und war treffsicherer als zuvor. Das 2:1 für die Gäste aus Berlin. Beim FC Energie kamen Rico Gladrow und später Janik Mäder ins Spiel, um frische Kräfte in die Offensive zu bringen. Der FC Energie war bemüht, doch es gelang praktisch nichts im Spiel nach vorne. Es ist wie verhext.

Bereits am Mittwoch um 19:00 Uhr geht es beim VfB Auerbach weiter, am kommenden Sonntag gastiert um 13.30 Uhr der VfB Germania Halberstadt im Stadion der Freundschaft.

Startaufstellung
FC Energie Cottbus
TW 1 Tim Stawecki
AW 5 Patrick Storb
AW 4 Matthias Rahn
AW 24 Jan Koch
AW 2 Florian Brügmann
MI 10 Felix Geisler
MI 25 Dominik Pelivan
ST 7 Max Kremer
AW 20 Axel Borgmann
ST 23 Felix Brügmann
ST 9 Nils Stettin
Trainer: Tim Kruse
Viktoria Berlin
TW 1 Philip Sprint
AW 2 Mattis Daube
AW 19 Tobias Gunte
AW 16 Patrick Wolfgang Kapp
AW 5 Cimo Röcker
AW 27 Shninji Yamada
MI 34 Kimmo Markku Hovi
MI 30 Christoph Menz
MI 8 Christopher Theisen
ST 9 Pardis Fardjad AzadErhan Yilmaz
ST 11 Lucas Falcao
Trainer: Benedetto Muzzicato
Auswechselbank
FC Energie Cottbus
TW 31 Toni Stahl
AW 3 Marcel Hoppe
AW 15 Adrian Jarosch
MI 16 Arnel Kujovic
MI 27 Janik Mäder
MI 28 Jeremy Postelt
MI 37 Rico Gladrow
Viktoria Berlin
TW 12 Elian Clasen
AW 4 Jakob Lewald
AW 15 Fatih Baca
MI 13 Pascal Maiwald
ST 21 Tamer Emre Ertürkler
ST 9 Pardis Fardjad Azad
ST 18 Till Muschkowski
12
Lucas Falcao (Kopfball)
15
Gelbe Karte Christopher Theisen
. Felix Geisler
26
Marcel Hoppe
Patrick Storb
35
42
Gelbe Karte Cimo Röcker
. Matthias Rahn
42
Felix Brügmann (Rechtsschuss, Max Kremer)
51
. Dominik Pelivan
57
60
Erhan Yilmaz (Linksschuss)
68
Pardis Fardjad Azad
Lucas Falcao
Rico Gladrow
Felix Geisler
72
77
Pascal Maiwald
Erhan Yilmaz
Janik Mäder
Max Kremer
80
. Jan Koch
83
84
Jakob Lewald
Christopher Theisen
Ergebnisse - 3. Spieltag
Chemie Leipzig 0
Hertha BSC II 0
Optik Rathenow 1
VfB Auerbach 4
Chemnitzer FC 1
Germania Halberstadt 0
Bischofswerdaer FV 1
SV Babelsberg 03 2
FSV Luckenwalde 1
Union Fürstenwalde 2
Carl Zeiss Jena 1
1. FC Lok Leipzig 1
Berliner AK 1
BFC Dynamo 3
TeBe Berlin 2
Lichtenberg 47 0
VSG Altglienicke 3
ZFC Meuselwitz 1