Regionalliga Nordost
Samstag, 27.11.2021, 14:05 Uhr
Alfred-Kunze-Sportpark
Chemie Leipzig
1:2
Energie Cottbus
Schiedsrichter
Eugen Ostrin (Eisenach)
Assistenten
Chris Rauschenberg
Matthias Lämmchen
Zuschauer
-

Das FCE-Team marschiert weiter

Am 19. Spieltag der Regionalliga Nordost trat der FC Energie bei der BSG Chemie Leipzig an. Leider waren aufgrund der sächsischen Landesverordnung keine Zuschauer im Alfred-Kunze-Sportpark zugelassen.

Der FC Energie übernahm von Beginn an das Zepter, hatte viel Ballbesitz und Feldvorteile. Chancen gab es in den ersten 20 Minuten jedoch keine. Die Gastgeber standen defensiv gut und bekamen stets ein Bein zwischen die Cottbuser Pässe. So dauerte es eine halbe Stunde bis der FCE seine erste Tormöglichkeit hatte. Janik Mäder legte auf Tobias Hasse ab und dessen Flanke fand den Kopf von Nikos Zografakis, der Ball aber den Weg über das Tor. Der FC Energie wurde aktiver und Jonas Hofmann zog aus 20 Metern mal ab (32.). Knapp daneben. Auch Axel Borgmann versuchte es aus der Distanz (34.). Wenn aus dem Spiel heraus nicht viel geht, dann sind Standardsituationen durchaus ein probates Mittel. So schlug praktisch vor dem Pausenpfiff Axel Borgmann einen Eckball perfekt in den 16er, wo Erik Engelhardt am höchsten stieg und zur 1:0-Führung einköpfte (45.). Benjamin Bellot im Chemie-Tor streckte sich, doch hatte keine Chance, den gut platzierten Ball zu erreichen.

Unverändert kam der FC Energie aus der Kabine und es dauerte nur zwei Minuten, bis Tobias Hasse den Ball bekam und aus knapp 30 Metern in den Kasten der Hausherren bugsierte. Ein wunderschöner Treffer. Das zweite Tor brachte dem FC Energie in der Folge nicht die erhoffte Sicherheit und die Gastgeber kamen etwas besser in das Spiel. Die Phase überstanden die Jungs von Claus-Dieter Wollitz schadlos. Mit Chancen durch Arnel Kujovic und Axel Borgmann setzten auch die Cottbuser wieder Akzente. Ein Kopfballtor der Chemiker fand wegen Abseitsstellung keine Anerkennung (79.). Kurz vor dem Schlusspfiff wurde es dann doch nochmal spannend, als Müller den Ball vor die Füße bekam und auf 1:2 verkürzen konnte. Bei einem Einwurf war Chemie-Keeper Bellott mit nach vorne gekommen und der FC Energie bekam per Konter die Möglichkeit zum 3:1, doch Nikos Zografakis verfehlte aus knapp 35 Metern das Tor um Zentimeter. Dann war Schluss.

Der FC Energie gewinnt damit sein viertes Auswärtsspiel in Folge, klettert auf den dritten Tabellenplatz und tritt am kommenden Sonntag zum Rückrundenauftakt beim FSV Luckenwalde an.

Startaufstellung
Chemie Leipzig
TW 1 Benjamin Bellot
AW 18 Philipp Wendt
AW 16 Ben Keßler
AW 3 Stefan Karau
AW 4 Manuel Wajer
MI 10 Dennis Mast
MI 39 Paul Horschig
MI 8 Tarek Reinhard
MI 14 Stephane Mvibudulu
ST 2 Florian Brügmann
ST 20 Florian Kirstein
Trainer: Miroslav Jagatic
FC Energie Cottbus
TW 1 Toni Stahl
MI 14 Tobias Hasse
MI 17 Jonas Hildebrandt
MI 21 Tobias Eisenhuth
AW 20 Axel Borgmann
MI 6 Jonas Hofmann
MI 16 Arnel Kujovic
ST 10 Maximilian Pronichev
ST 11 Nikos Zografakis
ST 18 Erik Engelhardt
MI 27 Janik Mäder
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Auswechselbank
Chemie Leipzig
TW 12 Jonas Janke
AW 23 Anton Kanther
MI 26 Benjamin Boltze
MI 33 Denis Jäpel
ST 9 Timo Mauer
ST 29 Tom Müller
FC Energie Cottbus
TW 30 Till Brinkmann
AW 26 Jonas Böhmert
MI 19 Niklas Geisler
MI 29 Gian Luca Schulz
MI 33 Theo Harz
45
Erik Engelhardt (Kopfball, Axel Borgmann)
47
Tobias Hasse (Rechtsschuss)
Denis Jäpel
Manuel Wajer
51
Anton Kanther
Ben Keßler
51
. Paul Horschig
62
63
Gian Luca Schulz
Janik Mäder
Tom Mauer
Stephane Mvibudulu
67
Benjamin Boltze
Tarek Reinhard
67
80
Niklas Geisler
Maximilian Pronichev
Tom Müller
Florian Kirstein
86
Tom Müller (Rechtsschuss)
90
Ergebnisse - 19. Spieltag
VfB Auerbach -
TeBe Berlin -
Carl Zeiss Jena -
Union Fürstenwalde -
Optik Rathenow 3
Berliner AK 1
BFC Dynamo 2
VSG Altglienicke 0
FSV Luckenwalde -
1. FC Lok Leipzig -
Hertha BSC II -
FC Eilenburg -
Lichtenberg 47 -
Germania Halberstadt -
SV Babelsberg 03 0
ZFC Meuselwitz 2
Tasmania Berlin -
Chemnitzer FC -